HERZLICH WILLKOMMEN!

Fachliche Informationen und Persönliche Erfahrungen

Dieser Internetauftritt gibt schwer traumatisierten Menschen und ihren Angehörigen Orientierung und Halt in einer Situation, in der scheinbar das gesamte Leben auseinander zu fallen scheint.

Fragen werden beantwortet, die sich unmittelbar nach einem traumatischen Erlebnis und auch lange Zeit danach auftun.

Schwerpunkt dieser Seiten sind psychische Verletzungen und ein heilsamer Umgang damit. Eine schwere Traumatisierung versetzt Betroffene und Angehörige in einen körperlichen und psychischen Ausnahmezustand

Chaos und Verluste

Durch ein traumatisches Erlebnis brechen von einem Moment auf den anderen Chaos und Verluste in das Leben betroffener Menschen ein. Auch Befindlichkeiten und Alltag von Angehörigen werden schlagartig anders. Nichts ist dann mehr wie es einmal war. Selten wird es wieder wie es einmal war. 

 

Angehörige können Helferin oder Hindernis sein

Das nahestehende Menschen nicht immer hilfreich sind - auch das gibt es. Jeder Mensch reagiert anders auf eine Extremsituation. So kann es sein, das Angehörige und Freunde völlig anders reagieren und handeln als erwartet und notwendig. Sie können betroffene Menschen allein lassen mit ihren Ängsten und Nöten. Noch schlimmer, sie können einen Heilungsprozess verhindern oder gar zur Lebensgefahr werden. >>

 

Heilungschancen

Das Erlebte und Überlebte anzunehmen und in einen neutralen Umgang damit zu gelangen, ist ein wichtiger Schritt auf den Weg der Traumaheilung. Dies braucht Zeit, Ruhe und Empathie. Mit einem neutralen Umgang ist gemeint, nicht mehr bei jedem Gedanken an das Erlebte in eine Re-Traumatisierung zu kommen und den Boden unter den Füßen zu verlieren.

 

Dieser Internetauftritt möchte zeigen, dass schwere Traumatisierungen nicht alltags- und lebensbestimmend bleiben müssen - es gibt Auswege und Chancen auf Heilung. Zwei elementare Heilungsfaktoren sind Empathie und Unterstützung

Persönliche Erfahrungen weitergeben

Aus persönlicher Erfahrung weiß ich um die Ängste und Sorgen nach einem traumatischen Erlebnis. Das bisherige Lebensgefüge bricht innerhalb kürzester Zeit zusammen und reißt alles mit sich wie eine Lawine. Zurück bleiben zutiefst verängstigte Menschen ohne Orientierung und Halt.

 

Das Leben als Drahtseilakt

Das Leben nach einer schweren Traumatisierung ist ein Drahtseilakt über einem bodenlosen Abgrund - ohne Netz und doppelten Boden. Jeder Moment kann der Letzte sein. Aus Verzweiflung, aus Überforderung, aus gesundheitlichen Gründen, weil die Kraft zum Weiterleben fehlt. Im schlimmsten Fall kommt alles zusammen.

 

Zurück ins Leben finden

Doch ich weiß auch um die Möglichkeiten und Chancen für einen Weg in ein wieder lebbares und gutes Leben. Hilfe und Empathie und kompetente Trauma-Therapeutinnen und Ärztinnen haben daran einen ebenso wichtigen Anteil wie die Unterstützung von Angehörigen und der Allgemeinheit. Manchmal reicht eine kleine Geste, eine Umarmung oder ein Ausdruck von Mitgefühl.


Auf diesen Weg möchte ich Sie gern mitnehmen. Ich möchte ihnen Sicherheit im Umgang mit einem traumatischen Erlebnis geben und Heilungschancen aufzeigen. Bleiben oder werden sie gesund.

 

Mit den besten Wünschen,
Katrin Dohnt, Überlebende
im Mai 2022


INTERNE INFOS

Schreibstil
Ich habe versucht, so einfach und verständlich wie möglich zu formulieren.

Aus täglichen Erlebnissen kenne ich die Überforderung durch unklare Formulierungen. Ein traumatisiertes Gehirn  braucht Klarheit und Einfachheit.

Schreibform

Als Frau verwende ich die weibliche Schriftform. Männer und Menschen mit anderen Lebensformen sind immer mit angesprochen.

Sollte die weibliche Schriftform aus Gründen der Lesbarkeit nicht möglich sein, findet eine neutrale Ansprache Verwendung.


TTH sucht Unterstützung

Trauma und Trauma-Heilung (TTH) sucht Helferinnen für ihre Arbeit. Viele Formen der Unterstützung sind möglich:

  • Schreiben von Fachbeiträgen
  • Mitarbeit an der TTH-Homepage
  • Formulierung der Texte in leichter Sprache
  • Übersetzung der Seiten in Englisch
  • Persönliche Erfahrungen mit Traumaheilung
  • Finanzielle Unterstützung durch Spenden.
    • Kosten für Homepage (Provider, Domain, Space)
    • Flyer und Visitenkarten
    • Infomaterial
    • Marketingmaßnahmen.

 

Egal wie sie helfen möchten und können - TTH freut sich auf ihre email.